12 Gemeinden, ein Stift, Musik- und Kulturveranstaltungen für die Region

Diesem Motto folgt die Initiative [ Der Musikimpuls ]. Im Wirkungsraum rund um die geologische Region Dunkelsteinerwald soll der Musik und Kultur eine neuartige Bühne geboten werden. Erklärtes Projektziel ist die Etablierung des Dunkelsteinerwaldes als Austragungsort musikalischer Veranstaltungen bzw. von Veranstaltungsformaten und Projekten mit Musikbezug. Wichtigste Elemente des gesamten Projektes sind eine umfassende Partizipation der Bevölkerung, eine dezidierte Bottom-up-Struktur in der Konzeption und Umsetzung sowie Vernetzung und gemeindeübergreifendes und regional-identitätsstiftendes Agieren. Diese Idee wird mit einem außergewöhnlichen und innovativen Ansatz umgesetzt: Zwar arbeitet eine Steuerungsgruppe (bestehend aus Bürgermeister*innen, Regionalentwicklungs-, Tourismus- und Projektmanager*innen unterschiedlicher Organisationen und Gemeinden sowie der Donau-Universität Krems) an der Entwicklung und Steuerung einer Vernetzungsstruktur, dennoch wird von ihr kein einziger Programmpunkt bestimmt. In mehreren Workshops wurden existente Kulturinitiativen, Kulturschaffende und -interessierte aus der gesamten Region vernetzt, Synergien gefunden und Plattformen gegründet, aus denen Neues entsteht. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Bevölkerung selbst: Ideen aus der Bevölkerung, Veranstaltungen für die Bevölkerung und Musik mit der Bevölkerung.


Historie

Die ersten Schritte zu einem kulturellen Regionalentwicklungsprozess starteten im November 2017: Eine Projektgruppe beschloss, sich für die Landesaustellung 2023 zu bewerben. Die Bestrebungen St. Pöltens, Europäische Kulturhauptstadt 2024 zu werden, machten die Bewerbung der Projektgruppe zwar obsolet. Dennoch kristallisierte sich schnell heraus, dass die Projektgruppe die Idee einer eigenständigen Initiative zum Thema Musik in der Region um den Dunkelsteinerwald weiterverfolgen wollte. Mit den ersten Bürgerbeteiligungen und der Projektbetreuung in Form eines professionellen Projektmanagements durch die Donau-Universität Krems. konnte sich der [ MUSIKIMPULS ] Innerhalb einiger Monate etablieren. Neben dieser selbstständigen Entwicklung kooperierte die Initiative mit St. Pölten 2024, womit der [ MUSIKIMPULS ] als Teil der Kulturhauptstadtregion auch im Bid Book II vertreten war.

Im Rahmen des aktuellen, mit LEADER Mitteln geförderten Projektes wurde die Organisationsstruktur erarbeitet: Es wird einen jährlichen Workshop geben, wo die aktiven Projektgruppen mit weiteren Interessierten zusammentreffen und neue Projekte entwickeln und starten. Von der Steuerungsruppe und einer laufenden Projektbetreuung werden die Projektgruppen, soweit notwendig, unterstützt. Der [ MUSIKIMPULS ] stellt somit die Plattform dar, unter der die gemeindeübergreifenden Projekte auftreten. Eine jährliche Programmpräsentation zur Bewerbung der Veranstaltungen ist geplant.

 

Struktur

Das Stift Göttweig und 12 Gemeinden sind aktuell Teil des Projektes,Mindestens einmal jährlich wird eine Bürgermeister*innen-Runde einberufen. Sie dient dem Informationsfluss von der Steuerungsgruppe zurück auf die politische Gemeindeebene sowie für weichenstellende Entscheidungen. Die Steuerungsgruppe selbst trifft sich regelmäßig zur Koordinierung der laufenden Prozesse. Sie gibt den Rahmen für das Projektmanagement vor, das den Projektfortschritt koordiniert und als Kommunikationsschnittstelle fungiert.